Navigation Menu
Auf dem Weg in die Antarktis

Auf dem Weg in die Antarktis

Von am Mittwoch, 11 Dez, 2013 | 0 comments

Was wissen wir über die Antarktis? Es ist der grosse weisse Fleck unten auf der Karte wo die Pinguine leben. Klingt nach wenig, ist aber bereits viel wen man bedenkt, dass man sich vor 200 Jahren noch darüber gestritten hat, ob es südlich von Cape Horn noch Land gibt oder nicht. Vor 100 Jahren kannte man gerade mal die groben Umrisse des siebten Kontinentes. Und auch heute noch ist die Antarktis die am wenigsten erkundete Region der Erde.

Tourismus in der Antarktis

Seit ein paar Jahren hat der Tourismus die Antarktis erreicht. Mit Eis-Gestärkten kleinen Expeditionsschiffen – meist alten russischen Eisbrechern – werden Touristen zum siebten Kontinent gebracht. Dies ist erstens keine günstige Angelegenheit und zweitens auch heute noch ein gefährliches Unterfangen. Die Drake-Passage zwischen Südamerika und der Antarktis ist einer der stürmischsten Orte der Welt, rund um die Antarktis schwimmen Eisberge die bis zu 1.5 Kilometer lang sind (der Grösste war sogar so gross wie Jamaika), viele Passagen können jederzeit mit Packeis verstopft werden und das nächste Krankenhaus ist drei Schiffstage entfernt. Zuletzt ist im Jahre 2007 eines dieser Schiffe gegen einen Eisberg gefahren und gesunken.

In der Schweiz haben wir eine Expedition in die Antarktis ausgeschlossen, da die Preise weit über unserem Budget lagen. Als wir jedoch merkten dass wir früher in Ushuaia ankommen als angenommen, haben wir die Idee nochmals aufgegriffen und sind ganz spontan ins Ushuaia Turismo Büro gelaufen um uns nach Last-Minute angeboten zu erkundigen. Das einzige Angebot das zeitlich noch in unsere Reise gepasst hat, war eine 19-tägige Expedition zu den Falkland Inseln, nach South Georgia und in die Antarktis. Einziges Problem, sie startet bereits am nächsten Tag.

Da wir aber einen unschlagbaren Rabatt auf die Reise bekommen haben, haben wir zugegriffen und sind zurück ins Hostel geeilt um noch kurz einen Flug nach Buenos Aires und ein Hotel für die restlichen Tage zu buchen. 20 Stunden später haben wir bereits die MS Sea Adventurer, unser Expeditionsschiff betreten und haben die Segel in Richtung Falkland Island gesetzt.

Auf dem Schiff

Auf den Schiff waren wir erstmals ein bisschen ratlos, da wir in all der Hektik gar keine Zeit hatten uns auf die Expedition vorzubereiten. Wir wussten zwar wo die Falkland Inseln liegen, dass sie zu Grossbritianien gehören und dass die Hauptstadt Stanley ist, aber das war es dann auch. Von South Georgia, den South Shetland Islands und South Orkney hatten wir noch nicht viel gehört.

Zum Glück ist die Expedition jedoch bestens organisiert. Mit auf dem Schiff sind Geologen, Meeresbiologen und ein Historiker die uns die ersten beiden Tage auf See mit Präsentationen perfekt auf unseren ersten Stop die Falkland Inseln vorbereitet haben.

Teil 2: Falkland Island

Title

Previous
Next

Trackbacks/Pingbacks

  1. Buenos Aires - Ayca and Silvan on the road - […] wir nach unserer Antarktis Reise wieder in Ushuaia angekommen sind, waren wir überglücklich und auch traurig. Wir wussten, dass…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pin It on Pinterest

Share This