Navigation Menu
Blue Mountains

Blue Mountains

Von am Donnerstag, 30 Apr, 2015 | 0 comments

Nach einem kleinen Zwischenstop in Sydney haben wir direkt die Blue Mountains angesteuert. Die ersten Ausläufer der Berge beginnen ca. 60km westlich von Sydney. Der Name leitet sich von den vielen Eukalyptusbäumen, deren Blätter Ätherisches Öl ausscheiden und diese in der Sonne blau schimmern. Wer jetzt denkt, dass man hier sicher viele Koalas sieht, der täuscht sich. Koalas sind sehr wählerisch wenn es um ihr Essen geht und die Sorte Eukalyptusbaum die in den Blue Mountains beheimatet ist mögen diese flauschigen Tiere nicht.

Die Blue Mountains

Da die Blue Mountains als Wochenendausflug für Sydneyer gelten, ist es empfehlenswert als Reisender die Berge unter der Woche zu besichtigen. Der Ansturm wird deutlich kleiner sein.

Der höchste Punkt der Blue Mountains ist etwas mehr als 1000 M.ü.M. Der grösste und touristisch best erschlossene Ort ist Katoomba. Auch wir haben es uns auf dem örtlichen Campingplatz gemütlich gemacht um die Gegend zu erkunden. Katoomba ist ein kleines Städtchen, welches viele Restaurants hat und komplett vom Tourismus lebt.

Die Aussicht auf die Blue Mountains

Die Aussicht auf die Blue Mountains

Es gibt verschiedene Arten die Blue Mountains am Besten zu erkunden. Für Speed Touristen ist es von Sydney aus ein Tagesausflug und man fährt mit dem Auto von Highlight zu Highlight. Für Wochenendausflügler ist es ein gemütlicheres fahren von Highlight zu Highlight. Für langsame Reisende ist es wohl eher eine grössere Wanderung.

Nun, die Berge sind unheimlich beliebt, weshalb es unzählige Aussichtspunkte gibt, an die man einfach zufahren, den Ausblick geniessen und einfach weiterfahren kann. Kleinere Wanderungen sind an fast jedem Aussichtspunkt möglich, jedoch führen diese Oft von A nach B und wenn man in B ankommt, muss man den gleichen Weg zurück. Dies ist eher ungeschickt gelöst, da es weder einen ÖV noch andere Möglichkeit gibt wieder zum Ausgangspunkt zu gelangen. Für die ganz faulen unter uns gibt es sogar einen Sightseeing Bus von der Red Bus Company, welcher an den beliebtesten Aussichtspunkten anhält. Wir fanden es doch sehr aussergewöhnlich den Touri-Bus schlechthin hier anzutreffen. Kleine Randnotiz: Es sitzen nur Chinesen im Red Bus!

Wanderweg durch die Blue Mountains

Wanderweg durch die Blue Mountains

Wer eine grössere Tageswanderung plant, der sollte sich im Voraus gut informieren. Das örtliche Tourismus Infocenter bietet einige Routenpläne an. Das Wetter kann schnell umschlagen und es kann sehr windig werden. Zudem sind die Australier wohl das ängstlichste Volk auf Erden. Jeder Fussmarsch über 10 Minuten wird als wahnsinnig gefährlich eingestuft mit tausend Warnungen aller Art gekennzeichnet.

Wer wie wir keine Lust hat sich ins Tal zu stürzen und die von Flüssen geformten Sandstein Felsen von unten zu begutachten, der hält sich an die braunen Schilder an den Strassenrändern, die zu den Aussichtspunkten hinweisen. Die Sicht von oben ist fantastisch und wenn die Sonne scheint, vergisst man den Wind schon fast.

Die Highlights

Die Highlights für uns waren die Wenthworth Wasserfälle. Diese sind sehr beliebt und werden von Touri-Gruppen und individual Touristen fast schon belagert. Auch wenn sich die meisten sehr gut benehmen, muss man sich die engen Pfade zu den Wasserfällen teilen. Die Tage vor unserem Ausflug hatte es ziemlich geregnet und es war matschig, was das ganze nicht gerade vereinfacht hat.

Die Wenthworth Wasserfälle

Die Wenthworth Wasserfälle

Bekannte Aussichtspunkte sind der Sublime Point, Govetts Leap, Evans Lookout und Pulpit Rock. Diese Aussichtsplattformen bieten eine wunderbare Aussicht auf die umliegenden Berge und das Tal. Wir haben mit Adleraugen versucht so viele Wasserfälle wie möglich zu sichten. Es hat unzählige, gross oder klein, die an den Bergen herunter sickern.

Die wohl bekannteste Attraktion dieses Gebiets sind die Three Sisters. Das sind drei Felsen die am Echo Lookout in Katoomba anzutreffen sind. Es hat viele Menschen dort und jeder versucht das beste Foto zu schiessen. Kurz vor Sonnenuntergang sind die Fotografen unterwegs um ein Foto, mit den von der Sonne beleuchteten Three Sisters, zu ergattern.

Die berühmten Three Sisters

Die berühmten Three Sisters

Wer einen uneingeschränkteren Blick auf die Sisters möchte, kann auch die Skycab nehmen, welche übers Tal führt und dabei einen perfekten Blick über das Gebiet und die Three Sisters bietet.

Neben all dem kann man in den Blue Mountains auch klettern und auf den Spuren der Aborigines sein. Es hat viele Höhlen mit Wandmalereien aus der Zeit, als die Aborigines die Blue Mountains beheimateten. Für Zugfanatiker bieten die Blue Mountains auch genug. Hier befindet sich die steilste Steigung, welche mit einem Zug befahren werden kann.

Fazit

Die Blue Mountains sind ein tolles Naherholungsgebiet. Wer jedoch die grosse Ruhe sucht, der ist hier nicht richtig. Ausser wenn man eine längere Wanderung plant, aber ansonsten sind die Strassen und Plattformen voller Menschen aus aller Welt. Trotzdem lohnt sich der Ausflug, da man eine andere Seite von Australien zu sehen bekommt.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pin It on Pinterest

Share This