Navigation Menu
Reisen in der Frühschwangerschaft

Reisen in der Frühschwangerschaft

Von am Donnerstag, 3 Sep, 2015 | 0 comments

Dieses Thema liegt mir besonders am Herzen. Warum? Wenn du den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hältst kreisen sich die Gedanken auf einmal nur noch um das Ungeborene, das man unter seinem Herzen trägt und auf einmal hat man tausend Fragen und keine Antworten. Auch Google konnte mir zum Thema Reisen in der Frühschwangerschaft (bis zur 12. Schwangerschaftswoche) nicht weiterhelfen. Es fehlen schlicht und einfach Frauen die davon Berichten und genau das möchte ich hiermit tun.

Nebenwirkungen in der Schwangerschaft

Als erstes möchte ich sagen, Reisen in der Frühschwangerschaft ist möglich. Auch wenn du ganz viele Artikel im Internet finden wirst die etwas anderes behaupten. Du musst folgendes wissen: Wenn die Übelkeit dich erwischt, hat sie dich im Griff. Es gibt so gut wie kein entkommen. Die Medikamente auf dem Markt helfen nur bedingt. Wenn dir einfach schlecht ist, kannst du mit kleinen und öfteren Mahlzeiten dagegenwirken. Wenn du Erbrechen musst, dann wird es schwieriger. Es ist einfach wichtig, dass du genug trinkst. Aber Hand aufs Herz, wenn du zu den Unglücklichen gehörst die Erbrechen müssen, dann wirst du die Reise nicht geniessen können – so ehrlich muss man sein. Gegen aller Behauptungen ist etwa der Hälfte der Schwangeren schlecht und nicht jede davon übergibt sich. Also stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass du davon verschont bleibst. Für all jene die es interessiert, ich litt an Übelkeit. Das Erbrechen kam erst als ich zu Hause war.

Was dir irgendwie keiner sagt ist, dass du sehr müde sein wirst. Dein Körper stellt sich um und arbeitet auf höchster Leistung. Müdigkeit ist die logische Folgeerscheinung. Aber Müdigkeit hält dich nicht vom Reisen ab. Wenn du am Strand rumliegst ist es egal. Auch Sightseeing ist gut möglich. Plane Pausen ein und geh nicht an dein äusserstes Limit. Wenn du die Möglichkeit hast, mach ein Mittagsschläfchen – das wirkt Wunder. Eine lange Wanderung wird vielleicht schwieriger werden. Kenne deine Grenzen und höre auf deinen Körper, dann schafft man das auch. Ich fand es spannend, dass mich alle gefragt haben: „Und warst du auch so müde?“ Ich weiss nicht ob es an mir liegt, aber irgendwie wusste ich nicht das Müdigkeit eine Nebenerscheinung der Schwangerschaft ist. Das geht wohl bei allen sonstigen Horrorgeschichten unter.

Reisen in der Frühschwangerschaft

Reisen in der Frühschwangerschaft

Der Grund warum dir viele vom Reisen in der Frühschwangerschaft abraten werden, ist die höhere Chance einer Fehlgeburt. Das ist kein schönes Thema und wird oft tabuisiert, aber dazu möchte ich Frauen folgendes ans Herz legen: wenn du sehr starke Schmerzen oder Blutungen hast, geh sofort in ein Krankenhaus. Es muss nicht immer eine Fehlgeburt sein, aber man kann schauen und dir helfen. Es wird immer irgendwo ziehen und zwacken, aber das ist normal. Wenn du bereits weisst, dass du schwanger bist, ist natürlich eine Reise in ein Land, dessen medizinische Versorgung gut ist, empfehlenswerter. Und solltest du von einer Fehlgeburt betroffen sein – was ich niemandem wünsche, wird der Grund nicht sein, dass du auf Reisen bist.

Ich war bereits schwanger als wir auf Fraser Island waren oder unseren Segeltrip zu den Whitsundays gemacht haben. Es hat alles prima geklappt und ich hab mich in keinster Weise eingeschränkt gefühlt und diese zwei Sachen waren definitiv Highlights unserer Reise.

Darf ich fliegen?

Mein „Lieblingsthema“ ist fliegen in der Schwangerschaft. Ich finds furchtbar was hier für Unwissen im Internet verbreitet wird. Du wirst tausende von Frauen finden die dir eintrichtern, dass du beim Fliegen dein Baby unmöglichen Belastungen aussetzt, dass du eine Rabenmutter bist und wenn du fliegst dein Baby verlieren wirst. Oft sind es genau diese Frauen die noch nie einen Fuss in ein Flugzeug gesetzt haben. Google wird dir Schlagwörter wie „Strahlenbelastung“ und „Unterdruck“ ausspucken, welche genau von diesen Frauen verbreitet werden. Ich bin kein Fachmann, habe mit meinem Arzt darüber gesprochen und mich so gut es geht informiert. Meine persönliche Meinung dazu ist, solange fliegen keine alltägliche Situation ist, macht das deinem Baby genauso wenig wie dir. Ich bin übrigens schwanger von Cairns nach Brisbane, Brisbane – Singapur, Singapur – Doha und Doha – Zürich geflogen. Und das an einem Stück.

Fazit

Vermutlich ist es angenehmer im zweiten Trimester zu reisen. Meistens gehts es einem deutlich besser, Übelkeit weg, Müdigkeit besser. Man fühlt sich fitter und vitaler und wieder voller Tatendrang. Im letzten Drittel stört der Bauch, man ist schneller erschöpft und ab einem gewissen Zeitpunkt nehmen die Fluggesellschaften einen nicht mehr mit, da für sie die Gefahr von frühzeitigen Wehen während dem Flug zu gross ist.

Ich bin weder Arzt noch bin ich medizinische Fachkraft. Ich schreibe von meinen persönlichen Erfahrungen. Hör auf dein Herz, deinen Körper und wenn du unsicher bist, sprich mit deinen Gynäkologen. Das ist der Beste Rat den ich dir auf den Weg geben kann. Und sonst – Geniess deinen Urlaub, Ferien oder Reise. Wer weiss wann du wieder so unbeschwert in die Ferien kannst!

Photo Credit: www.keriannphotography.com

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pin It on Pinterest

Share This