Navigation Menu
Hanoi

Hanoi

Von am Dienstag, 20 Jan, 2015 | 0 comments

Viele Hauptstädte dieser Welt haben ihre grossen Attraktionen. Paris hat den Eiffelturm, London die Tower Bridge, Berlin das Brandenburger Tor, Rom das Colosseum. Und Hanoi? Man schaut höchsten für einen Besuch in der Halong Bay vorbei aber die gehört nicht wirklich zu Hanoi.

Umso überraschter waren wir, als wir bereits nach wenigen Stunden in Hanoi beide der Meinung waren: Geile Stadt! Versteht uns nicht falsch, es gibt wirklich so gut wie NICHTS zu sehen und das Wetter während unserem Aufenthaltes war nicht auf unserer Seite. Nebel, Regen, Arsch Kalt!

Wetter in Hanoi

Wetter in Hanoi

 

Was hat uns also so gefallen?

Altstadtleben

Die kuriosen, verrückten und skurrilen Strassen. Die Food Stalls an jeder Ecke. Das Bia Hoi, frischt gebrautes Bier. Das leckere Essen. Die vielen Cafés. Alles zusammen ein Ort an dem man einfach mal nichts tun sollte ausser aufzustehen, durch die Strassen zu schlendern, einen Vietnamese Coffee (kalter Kaffee mit Kondensmilch) trinken und irgendwo ein Banh Mih, Sandwich, für 1 Franken essen und danach ein Bia Hoi trinken.

Da wir eigentlich in die Halong Bay wollten aber das Wetter sehr schlecht war, haben wir das ganze 6 Tage am Stück gemacht. Falls man trotzdem etwas unternehmen will, einige Tipps haben wir trotzdem auf Lager.

Food on Foot

Foot on foot Tour

Gebratene Ente

 

Von vielen Reisenden haben wir gehört, dass es manchmal schwierig sei, etwas zu essen zu finden. Viele lassen sich von den geräucherten Enten vor den Food Stalls und Restaurants abschrecken. All denen sei die Food on Foot Tour zu empfehlen. Für knapp 20$ wird man von einem Lokal zum anderen geführt und probiert dabei unzählige Gerichte. Dinge die man sich vielleicht nie bestellt hätte. Das überraschende dabei: umso kurioser das Gericht, desto besser schmeckt es! Unser absoluter Favorit zum Beispiel. Schweinebauch gekocht in Bratensauce mit Sticky Reis getränkt in Öl.

Halong Bay

Ein Ausflug zur Halong Bay lohnt sich auf jeden Fall. Tut euch aber den gefallen und bucht keinen Tagesausflug. Wir berichten später!

Sightseeing Tour

Die Sehenswürdigkeiten lassen sich gut an einem Tag zu Fuss ablaufen. Am besten startet man am Morgen beim Tempel der Literatur. Danach kann man sich nördlich Richtung Fahnenturm, Ho Chi Minh Mausoleum und Museum machen. Dort angekommen fühlt man sich in Sowjet Zeiten zurück versetzt. Riesige, breite und fast menschenleere Strassen. Riesige Gebäude die von stramm stehenden Männern bewacht werden. Stalin lässt grüssen.

Ho Chi Minh Mausoleum

Ho Chi Minh Mausoleum

 

Den Tag abschliessen kann man mit einem Spaziergang um den Truc Bach See herum zurück in die Altstadt.

Hanoi Bier Corner

Abends gibt es dann nur noch eines zu tun. Auf zum Bier Corner und Bia Hoi trinken! Die Strassen sind bis spät in die Nacht voll mit Touris und einheimischen. Alle Sitzen auf für westliche Menschen viel zu kleinen Kinderstühlen, geniessen die Abendluft und mampfen Nüsse.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Getting Crowded in Kuala Lumpur - Ayca and Silvan on the road - […] Grossstadt, haben wir uns gefragt. Hm, das ist schon ne lange Weile her. Mitte Januar waren wir in Hanoi,…

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Pin It on Pinterest

Share This